Ökumenischer Wegegottesdienst

„Grenzen“ heißt das Thema des diesjährigen Wegegottesdienstes am 23.09.2018. Zu diesem wollen wir Sie und Euch herzlich einladen. Wir feiern den Gottesdienst mit kurzen, knappen Stationen auf dem Weg zwischen unseren Kirchen in Remmingsheim und Seebronn. Der Weg ist auch mit Kinderwagen gut begehbar, Roller und Fahrräder dürfen gerne mitgebracht werden.

Wir beginnen um 10 Uhr vor der ev. Peterskirche in Remmingsheim und werden nach 2 Stationen unterwegs um allerspätestens 12 Uhr in der kath. Jakobuskirche in Seebronn abschließen. Wer mag, ist anschließend noch zu einem kleinen Stehcafé mit Getränken und Gebäck vor der Kirche eingeladen.

Der Gottesdienst wird musikalisch vom Posaunenchor Remmingsheim mitgestaltet.

Bei schlechtem Wetter werden wir den Gottesdienst im ev. Gemeindehaus in Remmingsheim, Gartenstr. 8, feiern.

Wer eine Mitfahrgelegenheit nach Remmingsheim wünscht, den bitten wir, bis 09:45 Uhr an der Bushaltestelle in Seebronn zu sein. Die AutofahrerInnen bitten wir, dort vorbei zu fahren und mögliche Mitfahrer mitzunehmen. Wer gerne mitfeiern möchte, aber nicht gut zu Fuß ist, wird gerne auf den Wegstrecken zwischen unseren Stationen von einem Begleitfahrzeug mitgenommen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr und Euer Mitfeiern!

Neue Pastoralreferentin für die Seelsorgeeinheit

Mit Schwester Dorothea Piorkowski erhält die Seelsorgeeinheit Rottenburg eine neue Pastoralreferentin. Am 30. Juni wurde sie von Bischof Dr. Fürst in Wendlingen am Neckar zur Pastoralreferentin beauftragt. Voraussichtlich wird sie im September ihren Dienst in unserer Seelsorgeeinheit antreten und schwerpunktmäßig für die Firmkatechese und Jugendarbeit zuständig sein. Es freut mich, dass die Stelle durch das Bischöfliche Ordinariat wieder besetzt wurde und sich Sr. Dorothea von der Kongregation der Vinzentinerinnen von Untermarchtal auf diese Stelle beworben hat. Bisher war sie in Dunningen bei Rottweil als Pastoralassistentin tätig. Ich heiße sie jetzt schon herzlich Willkommen in Rottenburg und wünsche ihr alles Gute und Gottes Segen bei ihren neuen Aufgaben. H. Kiebler